Gesamtzahl der Seitenaufrufe

Donnerstag, 18. Juni 2015

Wahrnehmung ist DAS Thema zwischen Menschen!!

Kindesentzug - ein Thema, das mich beschäftigt, seit ich 1986 ein Pflegekind in unsere Minifamilie aufnehmen wollte, um die Eltern zu begleiten, dass sie ihr KInd so schnell wie möglich selber wieder zu sich nehmen kömnnen! Laut Fachmensch war ich nicht geeignet! Während der Schulzeit meines Sohnes in einer Integrationsklasse und danach erlebte ich brühwarm, wer nach Einschätzung solcher Fachkräfte geeignet war! Dank des InternetT treffe ich etliche Menschen, die von dem Thema berichten, denen die Kinder entrissen wurden! Und ich habe diesen Schreibenden gefragt, ob ich in meinen Bloggs das von ihm Geschriebene einstellen darf und habe das "ja" bekommen.
"Jugendamt Goch entführt Kinder!
Sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit bitten wir um Hilfe!
Am 21.05.14 wurden uns unsere 4 Kinder, mit Polizeieinsatz, genommen.
Um ca. 7.30 Uhr brachte ich meinen Sohn, wie gewohnt, morgens zum Schulbulli und sagte ihm noch bis später. Ich ging dann wieder ins Haus. Keine 10 Minuten später klingelte es und drei Polizisten standen vor der Tür, die der Meinung waren, es sei ein Haftbefehl gegen mich offen, wegen einer Geldstrafe, diese wollte ich sofort begleichen die Herrschaften waren der Meinung dieses ging nicht.
Ich musste unbedingt mit auf die Wache. Gutgläubig fuhr ich mit, mit meinen eigenen Pkw durfte ich nicht fahren ,also lies ich meine Frau mit meinen drei kleinen zuhause. In der Zeit passierte folgendes:
Es klingelte erneut! Vor meiner Frau standen 20 Polizisten, ein Gerichtsvollzier zwei Damen vom Jugendamt und Herr Thissen der jetzige Vormund unser Kinder und ein Psychologe der Polizei. Die Dame vom Jugendamt dränkte sich ins Haus und sagte wir werden jetzt die Kinder abholen. Mein Jüngster weinte darauf hin wollte die andere Dame ihm meiner Frau vom Arm reißen meine Frau verneinte dieses und tröstete ihn. Alle versuchten auf sie einzureden , sie versuchte das beste aus der Situation zu machen. Sie fragte, was sei mit dem Großen, dürfe sie ihn anrufen? Die Dame vom Jugendamt, meinte nein, er sei schon aus der Schule abgeholt worden. Meine Frau schluckte und fragte, ob es den möglich wäre, das sie allein die Mittlern wecken und anziehen könnte. Dieses wurde verneint und alle Herrschaften wie vorhin aufgezählt wurden, stürmten in das Kinderzimmer meiner Tochter ,4 Jahre alt.
Sie wachte auf und erschrak und weinte. Meine Frau versuchte sie zu beruhigen und suchte mit ihr zusammen Kleidung aus und erzählte ihr das sie in den Urlaub mit ihrem Bruder fahren darf .
Die Dame vom Jugendamt riss meiner Frau die Kleidung aus der Hand und sagte, sie ziehe die kleine an, gehen sie zum nächsten Kind und wecken sie es. Meine Frau befolgte dieses , zum wohle der Kinder.
Sie ging zu unsern Sohn Jessy, grade 2 Jahre alt, weckte ihn. Das selbe wie bei meiner Tochter, er weinte und schrie, da natürlich alle Beamten wieder mit im Zimmer standen. Meine Frau behielt die Fassung und erzählte dem kleinen, er dürfte mit einem Polizeiwagen in den Urlaub fahren. Er liebt Polizeiautos. Sie zog ihn an und dabei versuchte man ihr die ganze zeit den kleinsten weg zunehmen, unsern Sohn Jjury. Diese schaffte sie zu vermeiden. Sie nahm unsern 2 jährigen mit ins Zimmer von unsern jüngsten setzte ihn ins Gitterbett und fing an Jjury anzuziehen und gleich zeitig behutsam und beruhigend auf beide Jungs einzureden, und zugleich der Dame vom Jugendamt alles wichtige über die Kinder mitzuteilen. Nach dem Jjury angezogen wahr, ging meine Frau mit den Jungs runter zum Auto vom Jugendamt wo sie auf unsere Tochter Michelle traf. Sie verdrückte sich die Tränen und setzt Jessy ins Auto. Die beiden durften nicht einmal neben einander sitzen meine Tochter weinte. Meine Frau durfte beiden Kindern nicht einmal einen Abschiedskuss geben,das Jugendamt schloss die Autotür und fuhr. Meine Frau hatte nur noch den Jüngsten auf dem Arm und hatte angst, das die zwei anderen dachten, das Mama nur den Kleinen behalten will. Dieses war nicht so. Das zweite Auto stand auch schon für den kleinen bereit, sie setzte ihn in den Kinder Sitzt und erklärte der Dame alles wichtige für die Fahrt und alles über den Kleinen, die Tür fiel zu und das Auto fuhr. Das war der letzte Moment wo eine Mutter ihr Baby sah. Meine Frau ist stark und handelte einfach nur.
Sie holte mich zusammen mit dem Polizeipsychologen von der Wache ab.
Wir fuhren dann nach Hause, ich konnte nicht klar denken, doch zusammen packten wir
Kleidung, Lieblingsspielzeug, Medikamente, Baby Nahrung für den Kleinsten ect. und für alle 4 ein. Das übergaben wir an den Psychologen und standen dann wie doof bei uns vom Haus ,und es war alles weg .
Es war so ruhig, unser Leben wurde uns genommen, und dachten nur noch drüber nach wie verarbeiten es die Kinder.
Jetzt ist das 4 ein halb Monate her und wir kämpfen und kämpfen, doch wir können nicht mehr!
Durch einen Beinbruch unseren Sohnes Informierte das Klinikum das Jugendamt und darauf hin legte uns das Jugendamt einen Blanko Familienhilfeantrag vor den wir natürlich nicht unterschrieben haben, da man ja auch kein Blankoscheck unterschreibt, darauf gab es am 14.04.14 einen Gerichtstermin wo die Richterin beschloss eine Gutachterin zu beauftragen 3 Wochen nach dem Gerichtstermin erreichte uns ein Schreiben der Gutachterin wir sollten uns melden nach 4 tagen hinterher Telefonieren erreichten wir sie und machten unsern Ärger über das Jugendamt Luft , das gefiel ihr nicht und sie meinte nur sie führe jetzt erst mal 4 Wochen in Urlaub und am 9.6 .14 hätte sie zeit für uns. Wir stimmten diesen Termin zu! Anscheinend hatte die Gutachterin zwischen zeitlich die Richterin angeschrieben, die darauf hin einen Beschluss erstellte uns alle 4 Kinder plus Sorgerecht zu entziehen, der am 16.05 beim Jugendamt Polizei einging. Also plante das Jugendamt 5 Tage lange den Tag wo unsere Familie zerbrach.
Am 06.07.14 durften wir unsere drei Großen das erste mal sehen und am 07.07.14 gab es ein erneuten Gerichtstermin, in dem der Verdacht einer Misshandlung ausgeräumt wurde. Doch die Kinder werden bis heute nicht zurück geführt und den Jüngsten durften wir noch nicht einmal sehen und wir wissen auch nicht wo er ist. Die Richterin schrieb am 22.08.14, die Kinder könnten mit der Unterstützung einer Familienhilfe zu den Eltern zurück kehren binnen 2 Monaten, wenn das Erziehungsfähikeitsgutachten bis dahin fertig gestellt ist da die Gutachterin am 07.07.14 uns eine Teilerziehungsfähigkeit zu sprach! Dieses nahm die Gutachterin am 29.08.14 in einem schreiben ans Gericht zurück und sagte, die Familie sei nicht Erziehungsfähig !"


Nein, ich stehe nicht wirklich Kopf; du nimmst mich nur so wahr...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Ich wunderte mich, dass hier noch kein Kommentar ankam - tja, jetzt hab ich sie verändert, die Einstellungen im Hintergrund...
Mal sehn, ob das der Grund war...
Mich freuen Mitschrei(b)ende, nur Mut!